Der heilige Donatus von Münstereifel

 

Unsere Donatusstraße in Pulheim ist nach einem Katakombenheiligen, dem hl. Donatus benannt.

 

Donatus lebte im 2. Jahrhundert und war ein römischer Soldat, der in der katholischen Kirche als Märtyrer verehrt und als Heiliger gegen Blitzgefahren angerufen wird.

Seiner Vita nach führte Donatus die 12. Legion („Legio Fulminata“) im Markomannenkrieg. Um 166 n. Chr. geriet er, umzingelt von feindlichen Suebenkriegern, in eine aussichtslose Lage. Als Christ soll er im Gebet Gott um Hilfe angerufen haben. Schließlich kam ein Unwetter auf, was die Eingeschlossenen zum einen mit Trinkwasser versorgte, zum anderen das feindliche Lager zerstörte. Dieses sogenannte Regenwunder ist vom römischen Geschichtsschreiber Cassius Dio (Römische Geschichte 71,9–10.) überliefert und auch auf der Aureliussäule in Rom szenisch dargestellt. Nach der Schlacht gelobte Donatus dem Christengott zu dienen und niemals zu heiraten. Kaiser Marc Aurel beförderte Donatus schließlich zum Kommandanten der Prätorianergarde. Als er die Enkelin des Kaisers, Alexandria, heiraten sollte, verweigerte Donatus den Eheschluss aufgrund seines Gelübdes. Er wurde daraufhin zum Tode verurteilt und hingerichtet. Fortan galt er als Märtyrer der Christenheit.

 

Im 17. Jahrhundert ließ Papst Innozenz X. die Gräber in den Katakomben unter der Kirche Sant'Agnese fuori le mura in Rom öffnen. Die Gebeine aus einem dieser Gräber wurden dem Märtyrer Donatus zugesprochen und sollten als Reliquie nach Münstereifel verbracht werden. Auf dem Weg dorthin passierten die Gebeine Euskirchen, wo in der Kirche St. Martin eigens eine Messe abgehalten werde sollte. Bei der Aussegnung schlug der Blitz durch das Kirchendach in den Altar und verletzte den Priester schwer. Dieser rief Donatus um Hilfe an und war daraufhin frei von Schmerzen.

Seither gilt Donatus als Wetterheiliger.

 

Seine Attribute sind ein Messer und ein Becher.

Besonders verehrt wird der heilige Donatus in Niederösterreich und von der Eifel und bis in den Kölner Raum. Sein Gedenktag ist der 30. Juni.

 

 

Hierzu:

Joachim Schäfer: Donatus von Münstereifel. In: Ökumenisches Heiligenlexikon